Das BarCamp zur digitalen Stadt

Digitale Zukunftsthemen brauchen moderne und innovative Formate um diskutiert und bedacht zu werden. Genauso wie wir heute nicht wissen, wie die Stadt der Zukunft aussieht, wissen wir auch nicht, wie sich das BarCamp in seinen Themen entwickeln wird, denn das BarCamp ist eine sogenannte Unkonferenz.

Wir wollen die Themen gemeinsam finden, auf breiter Basis angehen und die beteiligten Vordenker und Umsetzer zusammenbringen. Das ist unser Ziel.

Und so wird’s gemacht:

In einer Einführungsrunde können sich alle Teilnehmenden kurz vorstellen. Im Rahmen dieser Vorstellung können Themen vorgeschlagen werden. Die Themen drehen sich rund um die digitale Stadt und die smarte Gesellschaft. Diese können sein:

  • E-Government
  • digitale Infrastruktur
  • eMobilität
  • Big Data oder IoT
  • Datenschutz
  • Teilhabe und Bürgerbeteilgung
  • Smart Metering (intelligente Energiesteuerung)
  • oder Anderes.

Dabei können die Themen im Rahmen von Vorträgen, Workshops oder  Diskussionsrunden behandelt werden. Wer das Thema vorschlägt, bestimmt das Format und somit die Session über 45 Minuten.

Und dann wird geschaut, wer dabei ist, wer das spannend findet und sich beteiligen möchte. Gemeinsam werden Raum und Zeit bestimmt und in den Veranstaltungsplan eingetragen, dem Sessionboard.

Sessionboard

Im Anschluss an die Vorstellungssrunde beginnen die ersten Sessions. Nun wählt jede/r seine Session. So kann jede/r TeilnehmerIn zu jedem Sessionslot (10:00 Uhr, 11:00 Uhr und 12:00 Uhr) sich sein individuelles Konferenzprogramm zusammenstellen.

45 Minuten Session und 15 Minuten Pause

Jeweils nach 45 Minuten endet eine Session und die Teilnehmenden nutzen die Zeit zum Wechsel. Natürlich findet sich hier auch die wesentliche Gelegenheit zum Kennenlernen und austauschen.

Selbstverständlich wird über die ganze Zeit für Ihr leibliches Wohl gesorgt, lassen Sie sich überraschen.

Und hier geht’s zur Anmeldung